Kraeuterfuehrung-NRW.de

Erlebe einen Einblick in das Wesen von Heilpflanzen mit ihrem Einfluss auf Körper, Geist und Seele - Susanne Ewig

Kräuter und deren Nutzen

Kräuter stehen einfach da, am Wegesrand. Sie eigenen sich für Salate und Wildgemüse. Lerne Kräuter sehen und erkennen, am Wegesrand. Kräuter eignen sich nicht nur für Salate, sie können auch Deinen Körper gesund und vital erhalten. Doch Vorsicht! Nicht alle Kräuter dürfen einfach geerntet werden. Herzlichst. Susanne Ewig.

Meine aktuellen Angebote

Ich zeige Dir die Welt der Kräuter und deren Einflüsse auf Körper, Geist und Seele. Seit 1988 beseelen mich die Kräuter und Heilpflanzen. Du willst mehr darüber Wissen oder eines meiner Angebote buchen? Nutze dazu bitte das Kontaktformular. Herzlichst. Susanne Ewig.

Was Besucher sagen

Immer wieder erlebe ich auf den Kräuterwanderungen Momente des Staunes. Danke, dass Du uns an dem Erlebten teilhaben lässt.

img

Danke Susanne sehr gerne habe ich dir und deinem Herzensprojekt diese Webseite gestaltet. Ich freue mich sehr, wenn ich auf deiner nächsten Kräuterwanderung mit dabei bin. Ganz ehrlich. Ich bin dir jetzt schon sehr dankbar das du mich an die Zusammenhänge von Heilpflanzen und Kräuter erinnert hast. Liebe Grüße. Lothar.

Lothar - www.Liebe-ist-du.com

Neueste Blogbeiträge

Immer frisch und neu, wie die Kräuter und Heilpflanzen. Je nach Jahreszeit schreibe ich Dir neues und aktuelles aus der Welt der Kräuter und Heilpflanzen. Danke, dass Du meine Webseite besuchst.

Sauerampfer Süppchen

Wiesensauerampfer


Originalrezept von Agnes Küpper

Für 6 Personen nimmt man folgendes Rezept:

½ Liter Gemüsebrühe mit

½ Liter Crème fraîche

kochen und mit Salz würzen.

ca. 250 g Sauerampfer (eine gut Hand voll frische Blätter gesammelt vor der Blüte )

wird in einem Mixer gegeben, mit einer Suppenkelle voll, der leicht abgekühlten Vorsuppe.

Dann pürieren und durch ein Haarsieb streichen.

Vor dem Servieren wird pro Suppentasse 1 – 2 Esslöffel von dem Sauerampfer-Konzentrat beigegeben und serviert. Auf keinen Fall mehr aufkochen lassen, sonst wird die Suppe unansehnlich braun.

Wer möchte, kann noch Räucherlachs mit in die Suppe geben oder gebratene Fischwürfel zugeben.

Guten Appetit!!!

Meine Kräuter – Sammelhinweise

Susanne Ewig

Gesammelt werden kann:

  • an Wald-, Wiesen- und Wegrändern, die nicht intensiv landwirtschaftlich genutzt werden
  • an Uferböschungen, Brachflächen…
  • auf Wiesen, aber nur mit vorheriger Erlaubnis des Eigentümers
  • natürlich auf dem eigenen Grundstück.

Nicht gesammelt werden darf/dürfen:

  • im Naturschutzgebiet
  • geschützte und gefährdete Pflanzen
  • Pflanzen, die man nicht hundertprozentig erkennt

Nicht sammeln sollte man:

  • an landwirtschaftlich genutzten Feldern, Obstplantagen und Weinbergen (Es könnte ja gerade gespritzt worden sein.)
  • an Autobahnen und Straßenrändern
  • an Hundeklo-Wegen
  • in Industriegebieten
  • auf Schrottplätzen

Allgemeine Sammelhinweise und Sammelzeiten:

Blätter – sammelt man, wenn sie voll ausgebildet sind, aber die Pflanze noch nicht blüht.

Blüten – sammelt man, wenn diese voll aufgeblüht sind.

Wurzeln- – von einjährigen Pflanzen sammelt man im Herbst.

Wurzeln – von zwei- und mehrjährigen Pflanzen erntet man im Frühjahr.

Früchte und Samen – zur Zeit der Reife und

Rinden – das ganze Jahr über.

Beim Sammeln sollte man darauf achten, dass man genügend Exemplare von der Sorte stehen lässt, damit die Pflanzenart am Standort erhalten bleibt. Besser ist noch, dass man nur einen Teil der Pflanzenblätter oder Blüten pflückt, damit sich die Pflanze wieder erholen kann und sie erneut Blüten und Früchte ansetzt. Man möchte ja auch im nächsten Jahr noch was zum Sammeln haben. Es werden nur gesunde und unversehrte Pflanzenteile in der benötigten Menge gesammelt.

Wildkräuter für die Küche werden gründlich gewaschen und das dreimal hintereinander!

Bei Kräutern die getrocknet werden, gibt es folgendes zu beachten:

Gesammelt wird, wenn der Tau auf den Pflanzen schon getrocknet ist, aber die Mittagssonne noch nicht brennt. Die beste Zeit ist also zwischen 9.00 und 11.00 Uhr.

Auch sollte man nach einer Regenperiode 2-3 Tage mit dem Sammeln warten, damit sich der Gehalt an ätherischem Öl wieder aufbauen kann. Und während einer längeren Trockenperiode ist es ebenso ungünstig. Pflanzen die man für Tee´s trocknen möchte, werden nicht gewaschen. Zum Trocknen werden sie dann zu kleinen Sträußchen gebündelt und kopfüber an einen luftigen schattigen Ort aufgehängt, oder man breitet sie sorgfältig auf einem Leinentuch oder ähnlichem aus. Nach dem Trocknen werden größere Blätter wie zu Beispiel bei Salbei oder Melisse in ca. 1/2 bis 1 cm große Stücke geschnitten und in einer Blechdose oder in einem braunen Weithalsglas aufbewahrt.

Die einfachste Anwendungsform der Heilpflanzen ist immer noch die Zubereitung als Tee

Verwenden kann man dafür sowohl die getrockneten Pflanzen als auch wie die frischen Pflanzen, wobei man von den frischen Pflanzen die doppelte, bei sehr wasserhaltigen Pflanzen sogar die dreifache Menge nehmen kann.

Die Angaben in der Literatur beziehen sich immer auf die getrockneten Pflanzen.

Da jede Heilpflanze ihre Wirkung besitzt, hat sie auch die Kraft, bei unangemessener Dosierung oder Anwendung über mehrere Monate, auch Nebenwirkungen zu erzeugen.

Ohne Anweisung und Kontrolle durch einen Arzt oder Heilpraktiker sollten man deshalb dieselbe Sorte Tee nicht länger als sechs Wochen ununterbrochen trinken. Sie würden ja auch nicht sechs Wochen lang nur Grünkohl als Gemüse essen.

Ich möchte Ihnen raten gewissenhaft mit sich und Ihrer Gesundheit um zu gehen und zur Diagnose und Behandlung einer Erkrankung sich an Ihren Arzt oder Heilpraktiker zu wenden. Gemeinsam können Sie dann unterstützende pflanzenheilkundliche Maßnahmen mit ihm besprechen und abstimmen.

Quellenangaben zu Naturschutzgebieten findet man im Internet, zum Beispiel, für den Kreis Borken unter:

http://www.kreis-borken.de/de/kreisverwaltung/aufgaben/natur-und- landschaft/natur-und-landschaftsschutzgebiete/naturschutzgebiete/

Angaben zur den geschützten Pflanzen finden Sie unter:
https://heilkraeuter.de/sammelkalender/geschuetzte-pflanzen.htm

Dort gibt es auch viel Informatives zu Heilpflanzen und Wildkräuterrezepten.

Viel Spaß beim Sammeln und Ausprobieren!

Ihre Susanne Ewig

Waldbaden im Dingdener Märchenwald

Waldbaden im Dingdener Märchenwald

Dienstag ist es endlich soweit! Da beginnt mein japanisches Waldbaden: Shinrin Yoku. Jeden ersten Dienstag im Monat im Frühling und Sommer. Komm doch einfach mal mit. Es gibt kein Risiko. Lass Dich einfach von der Natur verführen.

Eintauchen in den Wald – den Klang der Vögel lauschen – die intensiven Gerüche wahrnehmen – alle Sinne schärfen, um bei sich selbst anzukommen. Das ist für mich Waldbaden!

Begleite mich einfach und erlebe den Wald in einer neuen Intensität durch Achtsamkeitsübungen, Meditationen oder auch bewusst gar nichts tun sondern einfach nur da sein.

Und wenn du schon mal dabei warst, dann schreib mir doch einfach wie es für dich war.

Bis bald!

Susanne Ewig